Das junge Erbe der Frightnrs

der-bus-screen
2016: The works
9. Dezember 2016
dudenschmal-jpg-429e34fa72f5777ae480756b0dbc27bf
ß kommt!
14. Dezember 2016
Show all

Das junge Erbe der Frightnrs

20150625_kishabari_thefrightnrs-95_custom-1108ee68bbe9ef9f1bb371af6391942ae472a51b-s700-c85

Findigen Musik- und Genrefans könnte die junge New Yorker Band bereits bekannt gewesen sein. Für uns und viele andere war es die musikalische Entdeckungen des Jahres … .The Frightnrs. Inspiriert von ihren Wurzeln in der Ska-Szene und 70er Jahre Rhythmen, spielte die Kombo um Lead-Sänger Dan Klein feinsten Retro-Reggae. Seit 2011 produzierte die Band ihren unverwechselbaren Sound. Mit ihrer Single „Sharon“ schafften Sie es diesen Sommer sogar bis in die deutsche Radio.

„We wanted to be sharp. We wanted to wear suits, be dark, get down to business, all ‚This is New York.‘ We looked like a soul band, and we also enjoy a lot of Motown, doo-wop, blues and gospel music, and I think that comes out in our music.“

Ein Album oder gar einen Plattenvertrag gab es bis dahin allerdings nicht, und so machte sich die junge, vom ersten internationalen Erfolg überraschte Band daran, ein erstes Album aufzunehmen. Allerdings gab es bei all dem Erfolg gab es auch schlechte Nachrichten. Dan Klein war in der Zwischenzeit mit der tükischen Nervenkrankheit ALS diagnostiziert worden. Weil sich der Gesundheitszustand des Sängers von Tag zu Tag verschlechterte, gerieten die Aufnahmen immer mehr zum Rennen gegen die Zeit. Einen Monat vor dem Erscheinen des fertigen Werks verstarb Dan Klein. Er hinterlässt eine Band deren erstes Album auch das letzte sein sollte. „Nothing more to say.“

Bei NPR gibt es eine schöne Kurzbiographie der Band und ihrer letzten Monate und Wochen vor dem Release.

*Advent, Advent ein Lichtlein brennt wir posten was das Zeug hält.
Damit die staade Zeit nicht ganz so… staad wird, bringen wir euch jeden Tag eine unverbindliche Blog-Empfehlung.

max
max